Was ist Forex?

Einfach ausgedrückt, bezieht sich der Devisenmarkt auf den Devisenmarkt. Wenn Sie sich fragen, wie groß ein Deal Forex ist, denken Sie daran: Es ist der größte und liquideste Finanzmarkt der Welt. Um das in den Kontext zu rücken, d.h. im April 2013, betrug der Handel an den Devisenmärkten im Durchschnitt absolut enorme 5,3 Billionen US-Dollar. Ein Tag.

Geöffnet rund um die Uhr, fünfeinhalb Tage die Woche, werden Währungen weltweit elektronisch von Finanzzentren wie London, New York und Tokio aus gehandelt.

Weltkarte mit Währungsumrechnungen
Warum brauche ich eine Handelsplattform?
Der Devisenmarkt ist vollständig elektronisch, was bedeutet, dass es keinen zentralen Marktplatz gibt, so dass Sie über einen Devisenbroker handeln müssen. Obwohl Sie Währungen direkt über Banken und andere ähnliche Orte kaufen oder verkaufen können, sind die Vorteile von Devisenbrokern all der Mehrwert, den sie Ihnen bieten – wie Handelsplattformen und Analysetools (mehr dazu später).

Einen Broker zu finden, dem Sie vertrauen, bedeutet, dass es Ihre Zeit freisetzt, sich darauf zu konzentrieren, das Beste aus Ihrer hart erarbeiteten Investition durch Analyse und Strategie zu machen.

Warum Sie mit dem Devisenhandel beginnen sollten
Kennenlernen Ihres Brokers
Wenn Sie einen Forex-Broker finden wollen, dem Sie vertrauen können, stellen Sie sicher, dass er Regeln, Programme und Dienstleistungen hat, die seine Praktiken regeln – und ein anständiger Forex-Broker wird diese Informationen leicht zu finden und einzusehen machen.

Sie suchen einen Devisenmakler, der sich verpflichtet, Sie vor Betrug, Manipulation und Missbrauch zu schützen und gleichzeitig offene, wettbewerbsorientierte und stabile Märkte zu fördern.

Klingt einfach, oder? Lassen Sie sich nicht von einer professionell aussehenden Website einschüchtern – es garantiert nicht, dass der Broker seriös ist, nur dass sie einen kräftigen Teil ihres Marketingbudgets auf einer Website ausgegeben haben.

Was Sie jedoch suchen, sollte auf ihrer Website leicht zu erkennen sein – ihre Regulierungsbehörden. Auf ihrer “Über uns”-Seite sollten sie angeben, welche Behörde sie reguliert und regiert.

Jedes Land der Welt hat eine Regulierungsbehörde, die Sie recherchieren können, so dass Sie überprüfen können, ob Ihr potenzieller Makler mit ihnen verbunden ist. In den USA sollten Broker bei der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) als Futures Commission Merchant und Retail Foreign Exchange Dealer registriert sein. Sie werden auch Mitglied der National Futures Association (NFA) sein.

Trading Floor für US-Forex-Händler
Brokerstandort
Als elektronischer Markt werden Sie wahrscheinlich nie wirklich das Büro Ihres Brokers besuchen, außer seiner virtuellen Präsenz auf Ihrem Computerbildschirm.

Aber seine Lage ist immer noch wichtig, weil es Vorschriften und potenzielle Bildungsmöglichkeiten gibt.

Wenn Sie sich für einen Broker entscheiden, der sich in einem Land mit sehr wenig Regulierung befindet, ist das riskanter als die Wahl eines Brokers in einem gut regulierten Land mit verbindlicher Compliance.

Wenn Ihr Broker reguliert ist und Sie ein Problem mit ihm haben, können Sie sich an die zuständige Aufsichtsbehörde (ASIC, FCA oder CySEC) wenden, eine Beschwerde einreichen und Hilfe bei der Lösung Ihres Problems erhalten. Wählen Sie einen Broker an einem nicht regulierten Ort und es ist Abschied von hilfreicher Hilfe, wenn Sie ein Problem haben.

Wenn Sie sich für einen Broker in der Nähe entscheiden – oder wenn Sie regionale oder lokale Büros in der Nähe haben -, können Sie alle Schulungsseminare oder Workshops nutzen, die von ihnen durchgeführt werden, um Ihnen zu helfen, die Grundlagen des Devisenhandels zu erlernen.

Wie man einen Forex-Broker auswählt
Währungspaare sind eine übersichtliche und einfache Möglichkeit, den gesamten Devisenhandelsprozess zu erklären. Bei allen Devisenhandelsgeschäften kaufen Sie eine Währung und verkaufen gleichzeitig eine andere – da ist Ihr Paar. Die erste Währung wird als Basis bezeichnet, die zweite als Quote.

Wenn Sie also ein Währungspaar kaufen, kaufen Sie die Basiswährung und verkaufen die Kurswährung. Ganz einfach.

Vier Forex-Paare sind die am stärksten gehandelten weltweit, und Sie haben wahrscheinlich bereits davon gehört. Man nennt sie die Großen und das sind sie:

Euro/U.S. Dollar (EUR/USD)
US-Dollar/Japanischer Yen (USD/JPY)
US-Dollar/Schweizer Franken (USD/CHF)
Britisches Pfund/U.S. Dollar (GBP/USD)
Wie Sie erwarten würden, gibt es eine riesige Auswahl an Forex-Paaren mit vielen Optionen, aber denken Sie daran, dass die Majors unter dem größten Volumen handeln. Sie haben auch vorhersehbarere Bewegungen und Reichweiten, so dass sie die perfekten Paare für den Anfänger-Trader sind, um damit zu beginnen – stellen Sie sicher, dass Ihr Broker diese anbietet.

Während Sie damit beschäftigt sind, Geld zu handeln, ist Ihr Devisenbroker damit beschäftigt, es zu verdienen – und der Spread ist, wie sie ihr Geld verdienen. Der Spread ist einfach die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs, wobei jede Einheit als Pip bezeichnet wird. Einzelne Broker können den Spread für jedes Währungspaar bestimmen, daher lohnt es sich, nach konkurrenzfähigen Spreads zu suchen – nicht alle Broker werden das gleiche anbieten.

Zum Vergleich: Der typische Spread für das Währungspaar EUR/USD liegt zwischen 1-2 Pips.

Online-Forex-Handelsplattformen
Welche Handelsplattformen bieten sie an?
Treffen Sie Ihren besten Freund im Devisenhandel – die Handelsplattform Ihres Brokers ist Ihr Tor zu den Devisenmärkten. Es gibt ein paar Dinge, auf die Sie bei Ihrer perfekten Trading-Plattform achten sollten – stellen Sie sicher, dass es das ist:

Einfach zu bedienen – Sie haben keine Zeit, sich mit komplexen Systemen vertraut zu machen, wenn es darum geht, Geld zu verdienen.
Optisch ansprechend – da Sie hier ein wenig Zeit verbringen werden, ist es gut sicherzustellen, dass es Ihnen wirklich gefällt, wie es aussieht und fühlt.
Sie verfügen über eine Vielzahl von Analysetools – Sie sollten wissen, wie Sie vorgehen.
Einfaches Ein- und Aussteigen von Trades, mit übersichtlichen Kauf- und Verkaufstasten – auch hier geht es um Zeitersparnis und die Möglichkeit, das zu tun, was man braucht. Es könnte sogar einen Panikknopf anbieten, ein großartiges Werkzeug, das Ihre offenen Positionen schließt (das ist ein Handel, den Sie nicht abgeschlossen haben), wenn Sie Ihre Meinung ändern.
Wenn Sie sich mit dem Devisenhandel vertraut machen, können Sie anfangen, über andere Optionen nachzudenken, wie z.B. Anpassung, automatisierte Trading-Tools, Benachrichtigungen und Strategiegestalter.

Wie Sie es vom größten Finanzmarkt der Welt erwarten können, ist er immer auf dem neuesten Stand der Zeit – also sollten Sie auch unterwegs handeln können, über den mobilen Devisenhandel. Sehen Sie, ob Ihr Broker eine App für seine Plattform hat, d.h. Sie können weiter handeln, auch wenn Sie nicht auf Ihrem Computer sind.

Bieten sie Demo-Handelskonten an?
Du hast deiner Mutter vielleicht beigebracht, wie man den Computer benutzt, seit du fünf Jahre alt bist, aber es ist immer noch eine gute Idee, dem Trading einen Probelauf zu geben, bevor du eine ernsthafte Zeit oder Geld einbringst.

Überprüfen Sie, ob Ihr Forex-Broker Demo-Handelskonten anbietet, es ist der beste Weg dazu:

Finden Sie heraus, ob die Plattform wirklich einfach und intuitiv zu bedienen ist.
Üben Sie, Trades zu machen, ohne sich von Ihrem hart verdienten Geld zu verabschieden.
Machen Sie sich mit der Plattform vertraut. Sobald Sie wissen, wie Sie all diese Insider-Kurzbefehle umgehen, werden Sie einige Zeit und Geld sparen, wenn Sie anfangen, wirklich zu handeln.
Gibt es einen Mindesteinzahlungsbetrag?
Also bist du bereit, da rauszugehen und deinen ersten Handel zu starten? Warten Sie – einige Broker benötigen einen atemberaubend hohen Mindesteinzahlungsbetrag. Wir reden hier von 10.000 US Dollar.

Glücklicherweise gibt es viele, die eine viel angenehmere Mindesteinzahlung anbieten, von ein paar hundert Dollar bis zu tausend oder so. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit haben, um loszulegen, bevor Sie sich anmelden.

Sind ihre Ein- und Auszahlungsmethoden einfach?
Wenn Sie inzwischen nur noch sehr schnell einsatzbereit sein wollen, achten Sie auf die Einzahlungsmethoden Ihres Forex Brokers. Kreditkarten, Banküberweisungen und elektronische Zahlungen wie PayPal sind einfach, bequem und schnell, so dass Sie Ihr Konto sehr schnell nutzen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *